1. Worin unterscheiden sich die Planika-Biokamine PrimeFire und HotBox von anderen Bioethanol Kaminen?

Bei der Herstellung von Ethanol Biokaminen werden ausschließlich Stoffe von bester Qualität eingesetzt, was die höchste Sicherheit und Nutzungskomfort der Biokamine von Planika garantiert. Unsere Produkte erfüllen äußerst restriktive, in Deutschland vorgeschriebene Sicherheitsnormen. Wir verfügen über unser eigenes Designstudio sowie ein modernes Labor, wo ausführliche Tests unter Anwendung von modernsten Prüfgeräten durchgeführt werden. Sie garantieren Zuverlässigkeit und hohe Lebensdauer unserer Produkte. Die Bioethanol Kamine von Planika sind völlig rauch- und geruchlos.

Beim Verbrennungsprozess entstehen kein Ruß und keine Asche. Die Ethanol Kamine sind umweltfreundlich und haben keine negative Einwirkung auf die Gesundheit ihrer Benutzer. Sämtliche Brennkammer sind mit fortgeschrittenen elektronischen Systemen ausgestattet, die keine zusätzlichen Lüftungssysteme, Schornsteine und sonstige Installationen erfordern. Die Produkte sind bedienungsfreundlich und können intuitiv bedient werden. Mit einem intelligenten Bedienungspanel kann ihr Betrieb überwacht und Flammenhöhe je nach Bedarf reguliert werden. Die Bioethanol Kamine von Planika bieten eine gute Alternative, denn das Feuer ist praktisch identisch mit dem Feuer in einem traditionellen Kamin und sie können fast in jedem Raum eingebaut werden.

2. Ist ein Bioethanol Kamin sicher für Kinder?

Der Bioethanol Kamin ist für Kinder sicher, wenn die beigelegte Bedienungsanweisung beachtet wird. PrimeFire verfügt über eine Kindersicherung, die das Öffnen des Produktes durch Kinder verhindert. Es ist aber daran zu denken, dass man auf das Kind immer aufpassen muss, denn das Feuer kann die Kinderneugier wecken. Die Anlage kann so eingebaut werden, dass sie auch außerhalb der Kinderreichweite bleibt.

3. Kann ich mit einem Ethanol Biokamin das Haus beheizen?

Die Wärmeleistung, die durch den Ethanol Biokamin PrimeFire erzeugt wird, beträgt 4 kW, bei Hotbox sind es 6 kW. Je nach geographischer Lage, Wärmedämmung des Gebäudes und Außentemperatur, kann dies ausreichen, um eine Fläche von 20 bis 60 m2 zu beheizen. Die Biokamine von Planika sind äußerst leistungsfähig und effizient beim Beheizen von kleinen Räumen.
In Zentraleuropa wird für die Bestimmung der Raumheizung der Wert von 90 W pro m2 angenommen, dies entspricht etwa der Heizleistung eines Gerätes von 4.000 W und reicht für eine Fläche von 44 m2 aus.

4. Ist eine zusätzliche Lüftung bei einem Biokamin notwendig?

In einem Raum muss ein Luftwechsel zumindest einmal pro Stunde gewährleistet werden. Zusätzlich muss der jeweilige Raum eine in der Bedienungsanweisung genannte Mindestkubatur haben. Zwar stimmt es, dass ein Ethanol Kamin für den Verbrennungsprozess Sauerstoff braucht, aber bei einer richtigen Lüftung und Raumgröße, die vom Kaminhersteller vorgegeben werden, ist nicht zu befürchten, dass es zu wenig Sauerstoff geben kann. Die in einer Prüfkammer durchgeführten Tests haben ergeben, dass bevor die Sauerstoffkonzentration geringer als zulässig wird, wird die Flamme immer kleiner und blau angefärbt. Dann erlischt sie selbsttätig, bevor die Sauerstoffkonzentration geringer als die zulässige Mindestkonzentration wird.

5. Sind zusätzliche Genehmigungen für den Einbau eines Biokamins in öffentlichen Orten, z.B.: im Hotel notwendig?

Dies ist von lokalen Regelungen abhängig. Zurzeit gibt es keine einheitlichen internationalen gesetzlichen Regelungen für den Einbau von Biokaminen in öffentlichen Bereichen. Planika berücksichtigt für jede Anlage Richtlinien von WHO und TÜV, wo die Mindestgröße des jeweiligen Raums und der Luftaustausch, der für sichere und richtige Kaminnutzung erforderlich ist, vorgegeben sind.

6. Wie ist die geringste zulässige Raumkubatur, bei der das Produkt eingebaut werden darf?

PrimeFire: Bei einem Luftwechsel im Raum von zumindest einmal pro Stunde beträgt die Kubatur ca. 50 m3, was bei einem Raum in Höhe von 2,6 m ca. 19 m2 ergibt. Wird aber der Luftwechsel erhöht, so kann die Kubatur geringer sein.
Hotbox: Bei einem Luftwechsel im Raum von zumindest einmal pro Stunde, beträgt die Kubatur von ca. 52 m3 bis zu 115 m3. Wird aber der Luftwechsel erhöht, so kann die Kubatur geringer sein.
Die Luftwechselerhöhung ist möglich, indem z.B. das Fenster einen Spalt breit geöffnet wird oder beim Kaminbetrieb Türen von Nachbarräumen geöffnet werden.

7. Darf ich sowohl Fanola Premium als auch Fanola Standard oder andere auf dem Markt erhältliche Brennstoffe verwenden?

Die Anlage ist für das Verbrennen von Ethanol 92% – 96% ausgelegt. Wir empfehlen die Brennstoffe von Planika zu verwenden, denn andere Brennstoffe können andere Zusammensetzung haben und die Flamme kann dann nicht so aussehen wie es der Kaminhersteller beschreibt. Oft enthalten Brennstoffe anderer Hersteller Zusatzmittel, die unangenehme Gerüche erzeugen oder Ablagerungen hinterlassen, die zu Verstopfungen der Brennstoffleitungen führen können. Wir garantieren einen komfortablen Betrieb der Kamine nur unter Anwendung der Brennstoffe von Planika.

8. Welche Zertifikate haben Planika Biokamine und was wird damit geprüft und bestätigt?

Die Ethanol Kamine von Planika erfüllen äußerst restriktive Normen. Die einzigartige und patentierte BEV-Technologie (Burning Ethanol Vapour Technology), die in unseren Biokaminen eingesetzt wird, wurde von Ingenieuren von Planika erfunden und entwickelt. Wir haben unser eigenes Designstudio und ein modernes Labor, wo ausführliche Tests unter Anwendung von modernsten Prüfgeräten durchgeführt werden. Unsere Produkte werden auch in einem TÜV-Labor getestet, wo es geprüft wird, ob sie der Norm DIN 4734-1:2011-01 entsprechen. Durch die innovative BEV-Technologie wird der Verbrennungsprozess vervollkommnet, indem der Brennstoff erwärmt und nur seine Dünste verbrannt werden. Der Brennstoff hat keinen direkten Kontakt mit der Flamme, was bewirkt, dass der Verbrennungsprozess von Ethanol noch sauberer ist. Als einzige Produkte des Verbrennungsprozesses gelten nur H20 und CO2, vom Brennstoff werden keine schädlichen Substanzen ausgeschieden, er ist völlig geruch- und rauchlos. Die Optimierung des Verbrennungsprozesses ermöglichte dagegen die Verlängerung der Brenndauer.

9. Wie lange beträgt die Garantiezeit für Biokamine von Planika?

Die Garantiezeit für Ethanol Biokamine von Planika beträgt zwei Jahre. Dem Kunden steht in dieser Zeit die Möglichkeit, das Produkt zu reklamieren.

10. Muss ich die Produktverpackung während der gesamten Garantiezeit behalten?

Ja, vor allem, falls es sich als notwendig ergibt, dass das Produkt an die Kundendienstabteilung zurückgeschickt werden muss. Ohne die Originalverpackung kann das Biokamin beim Transport beschädigt werden.

11. Muss der Bioethanol Kamin in einem Schutzgehäuse (Casing) eingebaut werden?

PrimeFire: Die Bedienungsanleitung gibt vor, dass der Kamin in dem mitgelieferten Schutzgehäuse (Casing) eingebaut werden soll. Die genannten Richtlinien sind auf die Sicherheit beim Benutzen des Produktes zurückzuführen. Der Brenneinsatz HotBox gilt als geeignetes Produkt für den Gebrauch in bereits bestehenden traditionellen Kaminen mit Schornstein.

12. Was passiert, wenn ich den Brennstoff beim eingießen verschütte?

Wird der Brennstoff in das Innere des Biokamins verschüttet, wird das Sicherheitssystem aktiviert (sämtliche Leuchtdioden leuchten, erste Leuchtdiode blinkt rot, zusätzlich wird ein Dauerschallsignal eingeschaltet), welches solange die Inbetriebsetzung des Biokamins verhindert, bis die Meldung über die Störung erlischt.

13. Wann erlischt das Feuer nach dem Ausschalten des Biokamins?

Das Feuer erlischt innerhalb von 1 bis zu 3 Minuten. Die Flamme wird immer kleiner, bis sie völlig erlischt.

14. Kann man den Brennstoff nachfüllen, während die Anlage im Betrieb ist?

Das Nachfüllen von Brennstoff, während die Anlage im Betrieb ist, ist nicht zulässig. Aus diesem Grund verfügt die Anlange über eine Sicherung, die verhindert, dass die Brennstoff-Füllöffnung benutzt werden kann, wenn die Flamme sichtbar ist.

15. Was passiert bei einem Stromausfall?

Der Bioethanol Kamin wird in die Löschphase umgeschaltet, die 1 bis zu 3 Minuten dauert. Die Flamme wird langsam immer kleiner, bis sie völlig erlischt.

16. Ist es möglich, mehrere Bioethanol Kamine nebeneinander einzubauen?

PrimeFire ist so einzubauen, wie es vom Hersteller empfohlen wird, d.h. mit einem mitgelieferten Schutzgehäuse (Casing). Es können natürlich mehrere Produkte nebeneinander zusammengesetzt werden, aber jedes Produkt muss mit dem mitgelieferten Schutzgehäuse (Casing) eingebaut werden. Im Falle von HotBox ist es ebenfalls möglich, mehrere Biokamine nebeneinander einzubauen.

17. Kann man Produkte mit individuell definierten Abmessungen bestellen?

Es ist nicht möglich, Biokamine mit individuell definierten Abmessungen zu bestellen. Es können aber mehrere Biokamine nebeneinander eingebaut werden.

18. Wie groß ist die Flamme im Eco-Betrieb?

Wegen Subjektivität und Schwierigkeiten bei der Vermessung ist dies sehr schwer zu bestimmen. Die Flammenhöhe kann je nach Einbaubedingungen variieren, darunter: Umgebungstemperatur, Luftdruck, Meereshöhe und Brennstoffart.

19. Kann PrimeFire in der Fußbodenhöhe eingebaut werden?

Ja, die Anlage kann in der Fußbodenhöhe und sogar maximal 20 mm unter dem Fußbodenniveau eingebaut werden.

20. Warum muss PrimeFire in einem Schutzgehäuse (Casing) sein?

Das Schutzgehäuse (Casing) gewährleistet maximale Sicherheit und richtigen Betrieb des Biokamins. Die Anlage wird mit dem Schutzgehäuse (Casing) geprüft. Wird das Produkt ohne Schutzgehäuse (Casing) benutzt, so geht die Garantie verloren.

21. Kann ich eine andere Farbe von Schutzgehäuse (Casing) wählen?

Weil das Produkt serienmäßig hergestellt wird, ist es nicht möglich, andere Ausführungen auf Bestellung anzubieten.

22. Ist es möglich, ein Schutzgehäuse (Casing) mit einer Glasscheibe herzustellen?

Der Hersteller sieht es nicht vor, das Schutzgehäuse mit einer Glasscheibe auszustatten. Es gibt jedoch die Möglichkeit, zu dem Schutzgehäuse ein zusätzliches Frame zu bestellen.

23. Dürfen Holzscheite auf den Feuerrost gelegt werden?

Auf PrimeFire dürfen keine Gegenstände gelegt werden. Dies würde den Zugang zur Brennstoff-Füllöffnung erschweren und könnte zur Beschädigung der Manipulatoretikette führen. HotBox wurde dagegen so ausgelegt, dass man einige Holzscheite darauf legen darf.

24. Werden in die Zukunft die Bioethanol Kamine von Planika mit Steckdosen ausgestattet?

Die Produkte werden in Zukunft eine Schuko-Steckdose haben. Zukünftig werden wir unsere Produkte auch mit fertigen, für den jeweiligen Markt (Großbritannien, Australien, USA usw.) angepassten Steckdosen ausstatten.

25. Muss beim Einbau von HotBox der Schornstein geschlossen sein?

Handelt es sich um einen Schornstein, über den der Verbrennungsgas von einem traditionellen Kamin abgeleitet wird, so ist es nicht erforderlich, ihn zu schließen. Wird der Kamin werkseitig dafür vorbereitet, dass es geschlossen wird und es einen richtigen Kaminzug gibt, so ist es zu berücksichtigen, dass eine beachtliche von diesem Kamin erzeugte Wärmemenge über den Schornstein nach außen abgeleitet werden kann. Dies verhindert dagegen eine Raumüberhitzung in dem Fall, wo die Raumkubatur weniger als vorgegebene 50 m3 beträgt. Ist die Luftdurchströmung im Schornstein hoch, so ist die Raumlüftung besser. Wird der erforderliche Luftwechsel von einem Luftwechsel pro Stunde auf zwei Luftwechselvorgänge pro Stunde durch den Schornstein erhöht, so kann der Raum, in dem deras Biokamin eingebaut wird, um die Hälfte kleiner sein. Die Leistungsfähigkeit eines Schornsteins ist aber durch einen Fachmann (Schornsteinfeger) zu bestimmen.